Aikido Winterfeier 2017

.
So eine schöne große Runde: Fast 30 Aikidoka aller Altersgruppen haben sich gestern zu unserer Winterfeier auf der Matte eingefunden. Weil so kurz vor Weihnachten sowieso nicht mehr wirklich an ernsthaftes Training zu denken ist, gab´s dabei neben ein paar Techniken (bei denen sich alle nochmal echt Mühe gegeben haben) auch ausgelassene Spiele.

Zum Beispiel das Feenspiel: Zwei Spieler versuchen, ihre Mitspieler per “Zauberstab” (aus Schaumstoff, versteht sich) abzuklatschen. Jeder, den sie erwischen, erstarrt zum Eiszapfen; er/sie kann aber von zwei noch beweglichen Mitspielern gemeinsam wieder aufgetaut werden. Allerdings nur so lange, wie es noch unerstarrte Mitspieler gibt… 

Beim Affenfelsen hingegen klettert ein Mitspieler um den anderen herum und über ihn drüber. Der Mitspieler, der an “Affenfelsen” mimt, muss sich dabei so hinstellen, dass der Kletternde sich auf seinen Knien abstützen und an seinen Armen herumhangeln kann. Funktioniert sowohl mit älteren Aikidoka, als auch mit den Eltern zuhause. Zumindest, solange Rücken und Gelenke noch einigermaßen fit sind…

Im Anschluss ans Training wurden die verbrauchten Energiereserven mit reichlich Weihnachtsplätzchen, Kaffee und Kinderpunsch wieder aufgefüllt – wobei sich das angekündigte gemeinsame Beisammensitzen eher auf die reifere Generation beschränkte, während die Kids nahezu unermüdlich weitertobten.

Und wenn sie nicht irgendwann ins Bett gefallen sind, dann toben sie noch heute…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.